Newsletter

Kostenlose Anmeldung für den Empfang  der Luftsportnachrichten Hessen

Der hessische Luftsportbund bietet über das Internet den kostenlosen und werbefreien Versand von aktuellen Terminen, Informationen und Nachrichten für alle Luftsportlerinnen und Luftsportler sowie für am Flugsport Interessierte an. Mit den Luftsportnachrichten werden derzeit mittelbar mehr als xx.000 Luftsportlerinnen und Luftsportlern informiert. Dabei handelt es sich um eine persönliche E-Mail-Nachricht (Newsletter), die in Textform mit PDF Dokumenten in deutscher Sprache verschickt wird. Die nachstehende Anmeldung und der Empfang sind und bleiben kostenlos.

Newsletter vom 14.06.2016

Liebe Fliegergemeinde,

zunächst - was gibt es Neues im HLB und DAeC?

Die Verantwortlichen der Verbände beschäftigen sich nach wie vor mit dem Thema Multikopter/Dohnen. Hintergrund sind Regulierungspläne des Bundesverkehrsministeriums, die auch in Deutschland steigende Beliebtheit von privaten und gewerblichen Drohnen zu reglementieren. So sollen Drohnen künftig gekennzeichnet werden, um den Eigentümer identifizieren zu können. Zudem sollen Drohnenflüge in Wohngebieten, über Bundesfernstraßen, Eisenbahnlinien, Unglücksorten, Einsatzgebieten der Polizei oder Industrieanlagen verboten werden. Für den Betrieb gewerblicher Drohnen werden zukünftig luftrechtliche Kenntnisse vorgeschrieben. Seit diese Fluggeräte so preiswert und populär geworden sind, herrscht mancherorts eine Art Wildwest-Stimmung am Himmel. Auch auf der AERO gab es einige Verkaufsstände und man konnte beobachten, dass die Multikopter gerade auch sehr viel für Kinder gekauft wurden. Auflagen gibt es aber bereits genug - sie sind aber den wenigsten Drohnenkäufern bekannt. Einen informativen Beitrag zum Thema findet Ihr unter dem folgenden Link:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2722404/WISO-Tipp-Multicopter-privat-nutzen?flash=off&ipad=true

Anfang letzten Monats hat der HLB (und andere LVs) dazu eine ähnlich lautende Pressemitteilung an etliche Medien in Hessen verschickt und darin noch einmal die Auflagen zum Betrieb der Fluggeräte hingewiesen. Unsere Pressemitteilung sowie des LV Bayern findet Ihr hier:

Pressemitteilung HLB Multikopter.pdf

20160427 - Presse-Information Multikopter.pdf

Im Zuge dessen hat dann auch die eine oder andere Tageszeitung über das Thema berichtet.

Wolfgang Müther, Präsident des DAeC, war wegen der Novellierung zu Gesprächen im Ministerium in Berlin und hatte für Ende Mai auf der Wasserkuppe zu einem Spitzentreffen mit den Modellfliegern und dem Ministerium geladen. Am 27.05. trafen sich Vertreter des Bundesverkehrs- und des Bundesinnenministeriums, des DAeC, des DMFV, der Vereinigung Cockpit, vom Deutschen Hubschrauberverband, der Deutschen Flugsicherung, dem Europäische Herstellerverband EMA, EMIG-RC, Europe Air Sports EAS und der Fédéderation Aéronautique Internationale (FAI-Weltluftsportverband) auf der Wasserkuppe zu einem weiteren informellen Sondierungsgespräch im Rahmen der Novellierung der LuftVO. Wolfgang Müther sagte: "Wir wollen nicht auf Konfrontationskurs gehen, sondern sicherstellen, dass wir gemeinsam etwas schaffen, das allen nutzt." Der DAeC sieht auch die Piloten von Hängegleitern betroffen und arbeitet zum Vermeiden unnötiger Härten auf eine Konsenslösung hin. Die bestehenden Regularien sind ausreichend, wenn Verstöße durch Drohnen auch konsequent geahndet werden. Die Modellflieger verweisen darauf, dass sie sich in den vergangenen Jahrzehnten an behördliche Vorgaben gehalten haben und kein Sicherheitsrisiko darstellen. Wenn es Neues zu dem Thema gibt, werden wir Euch informieren und schaut bitte auch auf die Modellflugseite unserer Homepage.

BUKO_info_extrablatt_02-2016.pdf


Ein weiteres Thema, das uns immer noch beschäftigt, ist der neu gegründete Segelflugverband. DAeC-Präsident Wolfgang Müther geht in einem offenen Schreiben an alle Mitglieder auf die organisatorischen Entwicklungen im Segelflug ein.

 Offener Brief des Präsidenten .pdf


Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH will die Fluginformationsdienste (FIS) in Deutschland zukünftig zentralisiert aus der Kontrollzentrale in Langen bei Frankfurt erbringen. Der Fluginformationsdienst gibt Piloten, die nach Sichtflugregeln (VFR) fliegen, Hinweise und unterstützt die Such- und Rettungsdienste. Bisher betreuen die FIS-Lotsen die entsprechenden Sektoren aus den Kontrollzentralen Bremen, Langen und München. Im Zuge der Zentralisierung werden die FIS-Sektoren neu strukturiert. Die Änderungen sind für 2018 geplant. Den Link zur Information des DFS findet Ihr hier: https://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Presse/Pressemitteilungen/2016/04.05.2016.-%20Fluginformationsdienst%20wird%20zentralisiert/


Positionspapier zu Windenergieanlagen in Flugplatznähe

Der Luftsport-Landesverband Brandenburg hatte die Fachhochschule Aachen beauftragt, sich in einer wissenschaftlichen Arbeit mit dem Thema zu beschäftigen. Das Gutachten von Prof. Frank Janser und seinem Team der FH Aachen zu den Auswirkungen von Windkraftanlagen in Flugplatznähe hat große Aufmerksamkeit erhalten. Hier findet Ihr den Vortrag (http://www.daec.de/fileadmin/user_upload/files/2012/fachbereiche/umwelt/Windenergieanlagen_an_Flugplaetzen_Friedrichshafen__1_-min.pdf) und die Vorstellung der Forschungsergebnisse von Prof. Janser auf der AERO:
https://youtu.be/uefwIDKjgSc
Bei einem Treffen am 20. Mai in Braunschweig hat die Arbeitsgruppe „Windkraft“ mit Vertretern des Luftsport-Landesverbandes Brandenburg, des DAeC, der AOPA und der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze ein Positionspapier auf Grundlage dieses Gutachtens erarbeitet. Dieses Papier und eine Stellungnahme von Prof. Janser zur DLR-Prüfung des Gutachten wurden an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und an die Landesluftfahrtbehörden geschickt. Positionspapier_final.pdf


DOSB-Vereinswettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt 2016“

Zum dritten Mal hat der DOSB mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Vereinswettbewerb "Starke Netze gegen Gewalt" ausgeschrieben. Der DOSB zeichnet damit starke Netzwerke im Kampf gegen Gewalt an Frauen auf lokaler und regionaler Ebene aus. Hierunter fallen z.B. Kooperationen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. gemeinsam erstelltes Informationsmaterial, gemeinsame Pressearbeit etc.), langfristige Kooperationen, die sich für die Sensibilisierung und Enttabuisierung des Themas einsetzen (z.B. Mitarbeit an „Runden Tischen gegen Gewalt“) oder Aktionen, die auf Präventions- und Beratungsangebote vor Ort hinweisen (z.B. ein gemeinsamer Aktionstag).

Sportvereine können sich bis zum 30. September 2016 mit ihrer Kooperation bewerben! Jetzt bewerben und bis zu 5.000€ für Ihre Vereinsarbeit gewinnen!

Die Preisverleihung findet gemeinsam mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Manuela Schwesig am 29. November 2016 in Berlin statt. Der 1. Preis sind 5.000€, der 2. Preis 3.000€ und der 3. Preis 2.000€.

Alle Informationen zum Vereinswettbewerb findet Ihr im Flyer:  SKM_C368_EG16051211310.pdf


Erinnerung an die Funkgeräte-Aktion des DAeC  – Aktionspreis bis 30. Juni

Wie Ihr alle wisst, dürfen ab dem 1. Januar 2018 dürfen in Deutschland gemäß EU-Verordnung ausschließlich Funkgeräte mit 8,33 kHz Kanalabstand betrieben werden. Geräte mit 25 kHz Abstand sind dann nicht mehr zugelassen. Mit Porta Air Service hat der DAeC einen Partner gefunden, der DAeC-Piloten und -Vereine beim Gerätetausch unterstützt. Im Angebot sind fünf Gerätetypen, der Einbau erfolgt in drei zertifizierten Werften im Norden (Hamburg), Süden (Kooperationspartner in Friedrichshafen) und am Hauptsitz von Porta Air Service in Westfalen. Zusätzlich bietet die LSCO GmbH in Dessau den Einbau ausgewählter Geräte zu den gleichen Konditionen.Das Verfahren ist einfach: DAeC-Mitglieder wählen ein Gerät aus - Becker AR6201, Trig TY96, Garmin GTR 225A, Garmin GNC 255A oder Garmin GTN 650 - und melden den Bedarf und einen der vier Standorte (GTN 650 nicht in Dessau), an dem der Tausch vorgenommen werden soll. Alle Kunden, die bis zum 30. Juni 2016 bestellen, erhalten 20 Prozent Rabatt! Porta Air Service bietet Funkgerät und den Einbau zu einem günstigen Festpreis. Dafür ist auf der DAeC-Website ein Onlineformular eingerichtet. Der DAeC kontrolliert die Mitgliedschaft, alles Weitere erfolgt anschließend in direkter Abstimmung mit Porta Air Service. Bis zum 30. Juni (12:00 Uhr) gilt für alle Bestellungen der höchste Aktionsrabatt unabhängig von der bestellten Stückzahl. Anschließend wird gestaffelt: Je mehr Geräte über das Formular bestellt werden, desto höher fällt der Extra-Rabatt aus. In der ersten Stufe (1 bis 29 Geräte) gewährt Porta Air Service 15 Prozent Rabatt auf den Listenpreis, in der zweiten (30 bis 49 Geräte) 18 Prozent, ab 50 Geräte sogar 20 Prozent.
Mehr auf www.daec.de/fachbereiche/luftfahrttechnik-betrieb/833khz-sonderaktion/bedarfsmeldung-porta/


Landessportbund Hessen: Seminar Sport.Medien.Camp am 15./16. Juli in Offenbach

Der Landessportbund Hessen bietet am 15. und 16. Juli 2016 ein Seminar „Sport.Medien.Camp“ im Medienprojektzentrum Offener Kanal Offenbach/Frankfurt in Offenbach, Berliner Straße 175 an. Im Mittelpunkt des Seminars steht der Bereich Film/Video – die Herstellung eines Vereinsvideos im Internet und Fernsehen. Näheres dazu findet Ihr im nachfolgenden Infoblatt Sport_Medien_Camp2016.pdf


Nostalgie

Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum in Göttingen hat den Gleiter von Otto Lilienthal nachgebaut und testete jetzt dessen Flugeigenschaften. Die sind erstaunlich gut - doch wer Pilot sein will, muss Opfer bringen. Ein sehr interessanten Videofilm findet Ihr unter nachfolgendem Link:

http://www.spiegel.de/video/otto-lilienthal-gleiter-im-test-video-1675244.html


Nostalgie, die 2.

Vom 2. bis 8. Juli 2016 bietet der OSC Oldtimer Segelflugclub Wasserkuppe e.V. zum 27. Mal "Schulgleiterfliegen" auf der Wasserkuppe an!
Die aktuelle Ausschreibung und Anmeldemöglichkeiten findet Ihr unter folgendem Link:

http://www.osc-wasserkuppe.de/index.php/sg-fliegen


Nostalgie, die 3.                           

Sternflug auf Stölln/Rhinow

"125 Jahre Menschenflug" feiert die DAeC-Bundeskommission Segelflug und gedenkt mit einem Sternflug auf Stölln/Rhinow dem Pionier Otto Lilienthal.

Die Pionierarbeit Otto Lilienthals wird vom 3. August bis 5. August mit einem Sternflug auf Stölln/Rhinow gefeiert. Eingeladen sind alle DAeC-Segelflieger und Piloten aus dem Ausland mit gültiger FAI -Lizenz. Geflogen wird an allen drei Tagen und nach den OLC-Plus-Regeln.

Jene drei Teilnehmer, die nach Punkten am besten sind, erhalten 500 Euro, 250 Euro und 125 Euro als Preisgeld oder Sachpreis. Dazu kommen zahlreiche weitere Belohnungen - von der Pilotenvereinigung Wasserkuppe gibt es beispielsweise einen Wertgutschein in Höhe von 500 Euro. 

Zur Anmeldung geht es hier.

Die Meldegebühr muss bis zum 15. Juli auf das Konto des Deutschen Aero Clubs überwiesen werden.

Kontodaten

Deutsche Bank
IBAN: DE49 2707 0024 0344 4999 02
BIC: DEUTDEDB270
Kennwort: Sternflug Stölln/Rhinow

Kontakt Sternflug

Rudi Baucke, stellvertretender Vorsitzender der Bundeskommission Segelflug
Telefon: 0175/1608876
E-Mail: rudi.baucke(at)t-online.de

Büro der Bundeskommission Segelflug
Telefon: 0531/23540-53
E-Mail: segelflug@daec.de


Berichte aus den Sportfachgruppen


Deutsche Segelflugmeisterschaft der Damen in Hockenheim

Herzlichen Glückwunsch unseren neuen Deutschen Meisterinnen, die sich in Hockenheim auf's Treppchen geflogen haben Katrin Senne in der 15m-Klasse, Ulrike Teichmann in der Standard-Klasse und Sarah Drefenstedt in der Club-Klasse.

In Hockenheim kämpften 34 Damen aus ganz Deutschland drei Klassen um den jeweiligen Meistertitel, darunter auch drei Frauen aus der Region. Die Aufgaben bestanden aus verschiedenen, vorgegebenen Dreiecksflügen entlang dem Odenwald, Kraichgau und Rheintal. Die längste Strecke (428 km) führte von Hockenheim über Aalen (Schwäbische Alb) nach St. Georgen (Schwarzwald) und zurück nach Hockenheim. Diese weiten Flüge blieben jedoch wetterbedingt eine Ausnahme. Wenn überhaupt geflogen werden konnte, waren die ausgesteckten Strecken meist deutlich kürzer und endeten für manche Pilotin ungeplant auf einem fremden Flugplatz oder einem Acker. An einem Tag schafften von allen Teilnehmerinnen nur zwei die gestellte Tagesaufgabe. Aber die routinierten Damen nahmen es gelassen: Rückholmannschaft anrufen, warten, Flugzeug abrüsten, in den Hänger verstauen, zurück nach Hockenheim fahren und am nächsten Tag: Neuer Start – neues Glück.
In der Standardklasse belegte Barbara Müller (LSV Weinheim) mit ihrem Flugzeug LS8-18 dank konstanter Leistungen Platz sechs. Ihre Vereinskollegin Anja Kohlrausch in der 15m-Klasse holte sich mit einem Ventus 2a zwar gleich am ersten Tag den ersten Platz. Doch an den nachfolgenden Tagen hatte sie etwas Pech, so dass sie trotz ihrer Leistungssteigerung gegen Ende des Wettbewerbes schließlich Platz 8 erreichte.
In der dritten Klasse, der Clubklasse startet schließlich Karin Grimm (Segelfluggruppe Bensheim) in ihrer Standard-Libelle. Nach ihrer Babypause war sie glücklich, wieder teilnehmen zu können. Am dritten Tag errang sie mit Platz sechs einen Achtungserfolg, musste aber am Ende doch noch ein paar Damen den Vortritt gewähren. Mit Platz 14 von insgesamt 16 Teilnehmerinnen zeigte sie sich angesichts ihres aktuellen Trainingsstandes zufrieden.

Die Siegerinnen im Überblick:

15 m Klasse

  1. Katrin Senne (FSV Sindelfingen), ASG 29 E
  2. Stefanie Mühl (LSV Regensburg), Ventus 2ax
  3. Sandra Malzacher (SFC Riedelbach), Ventus 2b

 

Standardklasse

  1. Ulrike Teichmann (LSV Hofgeismar, Hessen), LS8
  2. Cornelia Schaich (Sportfliegerclub Stuttgart), LS8
  3. Sue Kussbach (Luftsportfreunde 2000 Kamen Dortmund), LS8

Clubklasse

  1. Sarah Drefenstedt (Fliegerklub Brandenburg) Standard-Cirrus
  2. Ines Engelhardt (Fliegerklub Brandenburg), LS1f
  3. Angelika Mayr (Rhönflug Poppenhausen, Hessen), ASW 24

    Bericht: Ulrike Pawel/SFG Bensheim

Foto: Ulrike Pawel - Blick auf das Starterfeld der Deutschen Segelflugmeisterschaft der Damen in Hockenheim

 


 

Segelkunstflug-Wettbewerb Salzmann-Cup 2016

Zum 16. Mal traffen sich Deutschlands Segelkunstflieger um Fronleichnam herum zum freundschaftlichen und familienfreundlichen, aber dennoch anspruchsvollen Segelkunstflug-Wettbewerb, dem Salzmann-Cup. Der 87-jährige Namensgeber des Wettbewerbs Wilhelm Düerkop (genannt Salzmann aufgrund seiner Tätigkeit als Steiger in einem Salzbergwerk) war auch in diesem Jahr wieder während des Wettbewerbs am Platz.  In diesem Jahr richtete der Fliegerklub Auerbach (EDOA) im sächsischen Vogtland den Wettkampf für 48 Piloten in drei Klassen aus: Sportsman (Einsteiger), Advanced (Fortgeschrittene) und Unlimited. Auch die Segelkunstflieger aus Hessen waren am Start.

Seit seiner ersten Ausschreibung bis heute hat sich dieser Wettbewerb zu einem echten Dauerbrenner entwickelt und bietet Piloten die Möglichkeit, sich im fairen Wettbewerb zu messen. Dabei steht, wie bereits erwähnt, die familiäre Atmosphäre und der Spaß im Vordergrund aber auch die Erfahrungen und der Austausch zwischen den Piloten untereinander sind große Gewinne, die in weiteren Wettbewerben bis hin zu Weltmeisterschaften genutzt werden können. In diesem Jahr war diese Veranstaltung vom Wetter gebeutelt. Obwohl die Trainingstage komplett ins Wasser fielen, wurde, nicht zuletzt durch die Entschlossenheit und das meteorologische Kalkül des Contest Directors Manfred Binder, an jedem der drei Wertungstage geflogen. So brachten es Advanced (ADV) und Unlimited auf jeweils zwei Durchgänge (die besten sechs der ADV sogar auf einen dritten Grouping-Durchgang) und die Sportsman auf drei Durchgänge, welche zu einem großen Teil mit gesplitteten Programmen geflogen wurden.

Bei der Sportsman gewann der Auerbacher Sascha Knoll vor seinem Vereinskameraden Sebastian Dressel und Joel Hasse. Alle drei flogen hier ihren ersten Wettbewerb!

In der Advanced sicherte sich der jüngste Teilnehmer im Feld den Sieg. So gewann der 19-jährige Jens Holnaicher vor Sebastian Scholz und dem Nationalmannschaftsmitglied Sandro Rutz.

Auch in der Unlimited konnten die Youngsters auftrumpfen. Der Sieg des Salzmanncups 2016 ging an den 20-jährigen Marvin Woltering aus Nordrhein-Westfalen, der zusammen mit dem Zweitplatzierten Mortiz Kirchberg (19 Jahre) seinen ersten Wettbewerb in der Unlimited bestritt. Dritter in der Unlimited Klasse wurde Florian Fischer aus Hayingen.

Alle Ergebnisse findet Ihr hier: http://www.pilot-media.de/SC2016/index.htm

Der Salzmann-Cup 2017 findet voraussichtlich auf dem Flugplatz Stölln/Rhinow statt.


Segelkunstflug, die 2.

Bei uns in Hessen hat die Kunstfluggemeinschaft zur Saison 2016 die Rolle des Hessischen Kunstflugreferenten im HLB übernommen. Vertreten werden die Hessen durch die 1. Vorsitzende Martina "Tine" Kirchberg. Einen interessanten Bericht über das Trudeltraining in Gedern findet Ihr auf der Homepage unter folgendem Link:

http://kunstfluggemeinschaft-hessen.de/2-news-notams/notams/12-oberste-prioritaet-hat-die-flugsicherheit-grenzsituationen-ueben-und-beherrschen-lernen


Einladung zur Tschechischen Segelflugmeisterschaft der Junioren

Nachfolgend möchte der Veranstalter alle wettbewerbsbegeisterten Juniorpiloten der tschechischen Nachbarländer ansprechen und zur Teilnahme an der Tschechischen Segelflugmeisterschaft der Junioren 2016 einladen. Der Wettbewerb findet auf dem Flugplatz des Aeroclubs Vysoké Mýto in Ostböhmen statt, auf dem in der Vergangenheit zahlreiche Meisterschaften erfolgreich organisiert wurden. Die Platzverhältnisse sowie das Gelände bieten auch Wettbewerbsanfängern ideale Voraussetzungen, nicht nur die ersten Wettbewerbserfahrungen zu sammeln, sondern auch diese auf internationaler Ebene mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Wir wurden gebeten, die nachfolgende Einladung an lokale Vereine oder entsprechende Jugendorganisationen des Segelfluges zu verteilen. Diesem Wunsch kommen wir selbstverständlich gerne nach. Fragen können gerne unter den in der Einladung aufgeführten Kontakten beantwortet werden. Für weitere Informationen besucht bitte die Webseite.

Einladung zur Tschechischen Segelflugmeisterschaft der Junioren in Vysoke Myto 2016.pdf


Safe the Date


Bericht Hessische UL-Schleppmeisterschaft

Auch diese Veranstaltung war, wie viele andere Wettbewerbe auch, vom schlechten Wetter geprägt. Einen Bericht findet Ihr in folgendem Presseartikel

http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/michelstadt/regenwetter-laesst-nur-einen-durchgang-zu_16944590.htm

sowie unter folgendem Link:

http://www.oif.de/category/aktuelles/


ULTRALEICHT-TREFFEN DES HLB / LTB HESSEN
Am: 02.JULI 2016
Von: 10:00 Uhr
Bis: Open End
FLUGPLATZ Langenberg bei Hattenbach

Alles weitere zu dieser ersten Veranstaltung ihrer Art findet Ihr hier:

1 Ultraleicht Treffen 2016 (002).pdf

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!


Tag des Luftsport in Hessen

Wir sind schon seit einiger Zeit dabei, die Idee eines werbewirksamen "Tag des Luftsports" in Hessen umzusetzen. Die Frage ist natürlich zunächst immer, wo und wie man so etwas aufzieht, denn es sollen ja möglichst viele Menschen über den Luftsport informiert und begeistert werden. Erfolgreich haben dies kürzlich die Vereine LSV Hörbach, LSG Breitscheid-Haiger, SFC Hi-Hai sowie die AKAFlieger Frankfurt auf dem Hessentag in Herborn getan. Im kommenden Jahr findet der Hessentag in Rüsselsheim statt. Es entstand die Idee, diese Plattform für eine breit angelegte Luftsportwerbung zu nutzen. Der Vorteil ist, dass auf dem Hessentag die Menschen aus Nah und Fern ja sowieso zusammenkommen und nicht erst durch aufwändige Werbemaßnahmen dort hingeführt werden müssen. Auf Außenflächen kann man auch die eine oder andere Flugvorführung mit Modellen und evtl. auch Ballons machen sowie an Ständen in der Halle mit Segelflugzeugen und/oder Simulator die Besucher informieren. Nachteil an Rüsselsheim, es gibt direkt in Rüsselsheim keinen Sportflugplatz oder Segelfluggelände, um eventuelle Flugvorführungen zu machen. Welche Vereine aus der Region Rhein/Main wären denn bereit, im kommenden Jahr mitzuwirken?

 


Werbeidee

Spiegel-Online-Redakteur Michail Hengstenberg berichtet in einem Blog von seiner Ausbildung zum Segelflugpiloten:

http://www.spiegel.de/reise/deutschland/segelflug-blog-erste-erfahrungen-im-streckenflug-a-1094849.html

Auch auf unserer Homepage wäre es toll, wenn junge Leute von ihren Erfahrungen in der Luftsport-Ausbildung berichten. 


Termine in Hessen und anderen Verbänden

Erinnerung an die Flugplatzkerb in Gelnhausen

Vom 17.6. bis 19.6.2016 findet auf dem Flugplatz Gelnhausen wieder die beliebte Flugplatzkerb statt.

Bemerkenswerte „Helden“ der Luft-Akrobatik sind dabei, viele mit dem eigenen Flugzeug anfliegende Gäste werden zum Fly-In erwartet.

Und die Zuschauer können chillen, staunen und feiern. Denn am Freitag spielt Sweet Chilly featuring Susanne und am Samstag gibt’s die Hound Dogs!


Flugfest des LSV Weinheim am 3./4. September 2016

Hier haben die Royal Jordanian Falcons zugesagt. Alles über die Royal Jordanian Falcons incl. Tourkalender 2016 kann der Website der Flugstaffel entnommen werden:  http://www.rjfalcons.com/.

Erste Infos zum diesjährigen Flugfest wurden auf der Website des Vereins eingestellt:

http://www.lsv-weinheim.de/

Sofe16

Der Verein bat um Weiterleitung folgender Information:

An- und Abflüge von Besucherflugzeugen sind grundsätzlich nur außerhalb der Vorführungen möglich und dazwischen nur, wenn der Rundflugbetrieb dies zulässt. Auch auf Grund der sehr begrenzten Abstellflächen kann eine Landung generell nicht zugesagt werden.

Daher bitte frühzeitige Kontaktaufnahme mit der Flugleitung Weinheim Info und keinesfalls ohne Absprache in den Veranstaltungsluftraum von 2 NM um den Flugplatz-Bezugspunkt einfliegen.

Landeanfragen von Besucherflugzeugen, die im Endteil nicht mit mindestens 120 km/h anfliegen können, werden grundsätzlich abgewiesen.

Wir werden auch keine Vorab- Reservierungen/Slots vergeben; daher also bitte von Anfragen absehen!

 


 


Etwas weiter weg, aber sicherlich eine Reise wert: Büsum.
Deutschlands Freizeit-Piloten sind zum "Fly-In" auf dem Flugplatz Heide-Büsum (EDXB) eingeladen (keine Lande- und keine Abstellgebühr). Der Platz liegt direkt vor den Toren Büsums in der Gemeinde
Österdeichstrich an der B 203. Bei dem Fly-In erwartet die Piloten ein schönes Festprogramm: Shuttle zum Veranstaltungsort hinterm Deich, womit Schwimmen in der Nordsee oder Wattenlaufen auf
dem Meeresgrund inklusive ist. Zur Stärkung gibt es ein zünftiges Barbecue unter dem Motto "All you can eat" - und zur Unterhaltung Livemusik mit Andrea von Rehn. Zelten direkt hinterm Deich ist
möglich, am Morgen danach wird ein Frühstücksbufett angeboten. Alternativ können Hotelzimmer vermittelt werden, wobei die Kosten dafür nicht im Pauschalpreis von 38 Euro für das Gesamtpaket
enthalten sind. Veranstalter ist der Flugsportclub Heide-Büsum mit aktuell 80 Mitgliedern. Der Verein bittet um Anmeldung unter verein@edxb.de



Nachruf

Swaantje Geyer, verstorben am 27. April 2016

Es fällt einem immer ziemlich schwer, von den vorhergehenden Themen zu etwas sehr Traurigem überzuleiten. Jedoch musste die Fliegergemeinde Hessens am 27. April 2016 Abschied nehmen von Swaantje Geyer (59), die nach einem harten und mutigen Kampf ihrer Krebserkrankung erlag. Die Welt der Segelflieger trauert um sie. 1979 begann ihre Ausbildung zur Segelflugpilotin, und damit ging ihr Traum aus Teenagerzeiten in Erfüllung. Mit fast 25 Jahren machte sie ihren PPL-C und das war dann der Start ihrer großen Karriere mit vielen sportlichen Erfolgen auf nationaler und internationaler Ebene. Seit 1994 war sie mit kurzer Unterbrechung Mitglied der Deutschen Segelflugnationalmannschaft der Frauen. In Klix wurde sie 2005 Vize-Weltmeisterin in der Clubklasse. Insgesamt nahm sie an sieben Welt- und drei Europameisterschaften teil. Ihre Begeisterung für den Streckensegelflug war ansteckend. Den Nachwuchspiloten stellte sie sogar ein Flugzeug zur Verfügung. International war sie bestens vernetzt und setzte ihre großen Kenntnisse rund ums Segelfliegen und die Piloten für Berichterstattungen über Wettbewerbe ein, die rund um den Erdball gelesen wurden. Ihre große Liebe war Australien, das sie seit 16 Jahren regelmäßig besuchte, so auch noch im letzten Winter, wo sie der deutschen Nationalmanschaft bei der Junioren-WM half. Im Frühjahr nahm sie dann dort an ihren letzten Wettbewerb teil.

Ihre herzliche, fröhliche Art wird allen in Erinnerung bleiben. Der HLB trauert mit ihrer Familie und ihren Freunden.



So, das war es erst einmal... Viele fliegbare Tage wünsche ich Euch,

Susan Breitenbach

Alle Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.

Archiv

Hessischer Luftsportbund e.V.

Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.