Newsletter

Kostenlose Anmeldung für den Empfang  der Luftsportnachrichten Hessen

Der hessische Luftsportbund bietet über das Internet den kostenlosen und werbefreien Versand von aktuellen Terminen, Informationen und Nachrichten für alle Luftsportlerinnen und Luftsportler sowie für am Flugsport Interessierte an. Mit den Luftsportnachrichten werden derzeit mittelbar mehr als xx.000 Luftsportlerinnen und Luftsportlern informiert. Dabei handelt es sich um eine persönliche E-Mail-Nachricht (Newsletter), die in Textform mit PDF Dokumenten in deutscher Sprache verschickt wird. Die nachstehende Anmeldung und der Empfang sind und bleiben kostenlos.

HLB Newsletter vom 06.02.2017

Liebe Fliegergemeinde,
Schnee und Eis verschwinden hoffentlich langsam… Dann kann es ja bald wieder mit der Saison losgehen. Zunächst aber stehen in vielen Vereinen sicherlich wieder die Hauptversammlungen (vielleicht sogar mit Neuwahlen) auf dem Programm, auch beim HLB. Darum merkt Euch am besten schon einmal den Termin für die Hauptversammlung am 19.03.2017 in Marburg.
Für die Segelflieger geht es vor Ostern oft in die Alpen. Darum findet Ihr im folgenden Newsletter einen Beitrag zum Luftraum für die Alpenflieger. Wir hoffen, dass wir bald alle wieder in die Luft über Hessen können blush.

 


►Aus dem HLB

Für 2017 ist ein Motorwartlehrgang (M1 und M2) geplant. Interessenten können sich bei Heike Wagner, heike.wagner@hlb-info.de in unserer Geschäftsstelle schriftlich melden. Sollten genügend Interessenten zusammenkommen, findet eine Terminabsprache statt.

Termine (Termine findet Ihr auch immer auf unserer Homepage):

PDF iconDetailanschreiben_1.pdf    PDF icon Agenda (2)_1.pdf

HLB-Fluglehrerauffrischungsseminar
4. März 2017 - 9:00 bis 5. März 2017 - 17:00

Modellflugtage des Aero-Club Oestrich-Winkel e.V.
Pfingstsamstag 3.06. von 11 bis 14 Uhr Schnupperfliegen für Interessierte. Ab 14 Uhr freies Fliegen
Pfingstsonntag 4.06. von 13 bis 17 Uhr Flugvorführungen aller Art/Programm vorher freies
Fliegen

Veranstaltungsort: Modellflugplatz auf dem Kerbesberg/Oestrich
Veranstalter: Aero-Club Oestrich-Winkel e.V.
Kontaktinformationen: Wolfgang Martin Tel. 06723/91011

Wetzlarer Woche vom 29.04. - 06.05.2017
Der Wetzlarer Verein für Luftfahrt richtet im Frühsommer 2017 erneut die Wetzlarer Woche aus. Alle Informationen findet Ihr im folgenden pdf: PDF iconWetzlarer Woche Ausschreibung 2017.pdf


Liebe Segelflugvereine und Segelflieger in Hessen, ein Frohes und erfolgreiches Jahr 2017 wünscht das Referat Segelflug allen Hessischen Vereinen. Im vergangenen Dezember fand in Köln bei der EASA ein Workshop zum Thema "Sailplane OPS" statt. In diesem Rundbrief PDF icon 170108_Rundbrief_Sailplane_OPS_V2.pdf informiert der DAEC über den Workshop und definiert Aufgaben, die für uns daraus entstehen. Wir bitten die Vereine, diesen an ihre Mitglieder weiter zu leiten. So erreichen wir eine breite Basis, aus der ein Feedback für die Meinungsbildung eingeholt werden soll. Bitte schickt diese an: segelflug@daec.de

Mit Fliegergruß
HLB Referat Segelflug

 

Liebe Luftsportler,
leider hat die DFS für 2017 das Frankfurter Gespräch abgesagt. Wir werden unser jährliches Abstimmungsgespräch zu den Frankfurter Segelflugsektoren jedoch wie gewohnt am 16.3. abhalten und Euch über den Verlauf zeitnah informieren. Für 2018 stehen werden wir wieder in den Startlöchern stehen, um mit der DFS auf der gewohnten Plattform unsere Frankfurter Luftraumthemen zu besprechen. Wie immer sind wir Euch dankbar, wenn Ihr Probleme und Fragen, die das Fliegen im Frankfurter Luftraum betreffen, zeitnah an uns herantragt. Wir wünschen Euch einen guten Start in die Saison 2017 und hoffen auf ein konfliktfreies Jahr.
Gruß
Thomas Liebert
für den Arbeitskreis Luftraum Frankfurt

 


Bericht vom 68. Modellflugsporttag, am Samstag 04.02.2017, in Darmstadt
Für Samstag, den 04. Februar 2017, um 13.30 Uhr, hatte der Landesmodellflugreferent (LMR) und Sportausschuss Modellflug des Hessischen Luftsportbundes (HLB) zum 68. Modellflugsporttag in die Räumlichkeiten des SFC Darmstadt eingeladen. Rund die Hälfte aller im HLB organisierten Modellfluvereine hatten den Weg nach Südhessen angetreten. Lukas Hermann als Landesmodellflugreferent (LMR) begrüßte die anwesenden Vereinsvertreter und Gäste. Er bedankte sich bei dem gastgebenden Verein für die zur Verfügungstellung der Lokalität. Der Präsident des HLB, Gerd Hollstein, begrüßte ebenfalls im Namen des gesamten Präsidiums die Teilnehmer. Er  berichteten über Aktuelles aus dem HLB. Der Vorsitzende des gastgebendenVereins SFC Darmstadt begrüßte ebenfalls die Anwesenden. Lukas Herrmann als Modellflugreferent berichtete über das vergangene Jahr mit vielen Aktivitäten, auf dessen Details im Einzelbericht der Homepage verwiesen wird. Die Hessischen Modellsportler gehören zur deutschen und internationalen Spitze in den Klassen der FAI. Dies ist in hohem Maße auf die vereinsorientierte Breitensportarbeit sowie auf eine gezielte Jugendarbeit in den Vereinen und die Sportförderung des Verbandes und der öffentlichen Fördermittel des Landes Hessen sowie des Landessportbundes zurückzuführen. Luftsport und Luftsportförderung im hessischen Luftsportbund und in seinen Vereinen werden nach wie vor ehrenamtlich, freiwillig und unentgeltlich geleistet.Der LMR bedankt sich ganz herzlich nicht nur bei den Vereinsvorsitzenden und ihren engsten Mitarbeitern für die geleistete ehrenamtliche Vereinsarbeit, sondern auch und vor allem bei den Trainern und ihren Helfern für die gute Jugendarbeit. Diese Arbeit war die Grundlage des erfolgreichen Sportjahres 2016.

Veranstaltungen
In den Osterferien wurde auf der Wasserkuppe das nun schon traditionelle Hangflug-Freizeitlager ausgerichtet.  Da der frühere Tagungsraum und Unterkunft nicht mehr zur Verfügung stehen, wurde auf das Radom als Werkstatt und eine Unterkunft in Ehrenberg ausgewichen. Die 23 Teilnehmer verbrachten ihre Tage auf Grund des recht schlechten und kalten Wetters im Wesentlichen in der Werkstatt. Es wurde aber auch viel am Hang geflogen. Der LMR dankte recht herzlich den Sponsoren von Material, welches an die Jugendlichen gegeben wurde. Für die gelungene Organisation geht der Dank an Hans Kordubel und für die Unterstützung an Heike Jörges.

Das Freizeitlager mit dem Schwerpunkt „Fliegen in der Ebene“ fand wieder an Pfingsten 2016 im Leistungszentrum Modellflug in Wetzlar-Garbenheim statt. Bei dem überregionalen Freizeitlager standen für über 20 Modellflugsportler die Startarten Handschlepp, Gummiseilhochstart und Elektroflug in allen Facetten auf dem Programm. Hier geht der besondere Dank für die Ausrichtung und Organisation an den VfL Wetzlar,  Markus Rink und Christopher Schellhase.

Ende Oktober konnten zum 17. Mal nicht nur aktuelle Trainer, sondern auch neue Gesichter zum Trainer-Lehrgang im Leistungszentrum in Wetzlar begrüßt werden. Alle konnten nicht nur ihr Wissen auffrischen, sondern auch Neues dazulernen. So wurden unter anderem das Thema Luftraum für Modellflieger, welches im Zusammenhang mit der Diskussion um die sogenannte Drohnenverordnung (Anm. der Redaktion: dazu mehr unter "Modellflug" weiter unten) besondere Bedeutung erlangt, und das Innenleben einer Turbine näher vorgestellt . Der Picares-Evo, ein RES Modell, wurde zum dritten Mal als Projekt dieses Lehrgangs gebaut.

Der Präsident des HLB, Gerd Hollstein, berichtete über Aktuelles aus dem DAeC. Dort wird das Konzept „Starke Geschäftsstelle“ diskutiert, mit dem die Arbeit insgesamt professionalisiert werden soll. Die Arbeit soll nicht mehr nur durch Ehrenamtliche, sondern auch Hauptamtliche, erledigt werden. Das hat evtl. eine Beitragserhöhung zur Folge.

Bericht über die Modellflugtagung der Bundeskommission im DAeC
Der Modellflugtag der Bundeskommission Modellflug des Deutschen Aero Clubs fand dieses Jahr wieder in Stadtallendorf statt. Hier wurden die aktuellen Themen auf Bundesebene und die Zusammenarbeit besprochen. Beispielsweise hier das Thema der Drohnen, Einschränkungen des Modellflugs und die Neuordnung der Bestimmungen des Modellflugs (BeMod). Der DAeC als Interessenvertretung ist aktiv an Gesprächen unter anderem mit dem Verkehrsministerium beteiligt. Darüber hinaus ist der Modellflug auch in die Interessenvertretung der kommerziellen UAV-Anwender im Bereich Luftrecht aufgenommen worden, so dass hier auch die Ansprüche der Hobby-Piloten gewahrt werden.

Der der LMR und der Referent für Breitensport ehrten die zahlreichen erfolgreichen hessischen Modellflugsportler des Jahres 2016. Details sind im Sportbericht des Breitensportreferenten (siehe Internet) ersichtlich.

Ralf Kleine berichtet über Anpassungen im Regelwerk Freiflug. Die internationalen Sportlizenzen können jetzt auch online erworben werden. Bei Ranglistenwettbewerben muss jetzt nur noch ein offizieller Zeitnehmer an jeder Startstelle anwesend sein; die Übrigen können aus dem Teilnehmerkreis rekrutiert werden.

Neuwahl des Landesmodellflugreferenten:  Lukas Hermann wird einstimmig und kommissarisch für ein  weiteres Jahr zum LMR gewählt.

Aktueller Sachstand der Änderung der Luftverkehrsverordnung
Dieses Jahr gab es viele Meldungen und auch Aktivivtäten des DAeC zum Thema „Änderung
der Lufverkehrsverordnung“ bzw. der kommenden Rechtslage in Deutschland und Europa. Durch den HLB wurde versucht, die aktuellen Punkte über die „BuKo Infos“ weiterzugeben. Dennoch möchte ich dieses hier einmal zusammenfassen: Anfang Januar ist im Bundeskabinett das „Drohnengesetz“ verabschiedet worden. Hierzu ist ein spezieller Folder herausgegeben worden, welcher die Regelungen für den Betrieb von „Drohnen“ in Deutschland darstellt. Hiernach dürfen diese nur noch maximal 100m hoch aufsteigen. „Drohnen“ und „Modellflugzeuge“ werden gemäß Gesetz gleichgestellt. Modellflug ist durch dieses Gesetz nach Aussagen des Ministers nicht betroffen, sofern er auf zugelassenen Vereinsgeländen betrieben wird. Dennoch müssen auch Modellflugzeuge ab 0,25 Kg jetzt eine Plakette mit dem Namen und Anschrift der Halters (Stichwort „Kennzeichnungspflicht“) mit sich führen und benötigen ab 5 kg eine Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde. Der Modellfug auf Flugplätzen soll gemäß Bundesverkehrsministerium nicht eingeschränkt werden, ein Betrieb von Modellflugzeugen in Flugverbotszonen, z.B. über Wohngebieten ist jedoch untersagt. Wie mit gültigen Aufstiegsgenehmigungen umgegangen wird, wird die Zukunft zeigen. Im Vorfeld wurde der Entwurf der LuftVO nochmals in die einzelnen Ressorts zur Abstimmung gegeben. Das Verteidigungsministerium hat dieses genutzt, um eine generelle Höhenbeschränkung auf 100 m außerhalb von Modellflugplätzen wieder einzuführen. Davon wäre insbesondere der Hangflug auf freien Plätzen betroffen und quasi unmöglich. Der Textentwurf wurde zur weiteren Beschlussfassung an den Bundesrat geleitet. Die Verbände insgesamt und insbesondere der DAeC haben eingesprochen und begleiten das Verfahren weiterhin eng und intensiv. Parallell wird auch an einer europäischen Regelung des Luftverkehrs gearbeitet, welche Einfluss auf den Modellflugbetrieb nehmen könnte. Auf Europäischer Ebene ist daher die EMFU unter anderem vom DAeC mit gegründet worden. Hierdurch soll für den Modellflug ein Sprachrohr gegenüber der  Luftfahrbehörde EASA gebildet werden.

Planung des Sportjahres 2017

Der Referent für Breitensport/LMR übernimmt wie in den Vorjahren die Planung des Modellflugsportkalenders 2017 und nimmt noch Veranstaltungstermine entgegen. Folgende Lehrgänge, Workshops etc. sind aktuell bereits für das Jahr 2017 geplant:

20. bis 22. Januar

Freiflug-Hangflugseminar in Oberelsbach (Details: www.thermiksense.de)

09. bis 14. April

Ferienfreizeit (Hangflug) Wasserkuppe/Ehrenberg (begrenzter Teilnehmerkreis)

02. bis 05. Juni (derzeitiger Planungsstand)

Jugendzeltlager Modellflugsport (Ebene); Leistungszentrum Modellflug; VfL- Wetzlar 

 

10. bis 12. November

Trainer / Übungsleiterlehrgang – Modellflug - C

  • Termin für den nächsten, 69. Modellflugsporttag: Samstag, der 6. Januar 2018; „Landgasthaus „Hedderich“ (www.landgasthof-hedderich.de) in Wetzlar-Garbenheim

►Aus dem DAEC

Der Deutsche Aero Club e. V. (DAeC), Spitzensportverband des Luftsports und der Allgemeinen Luftfahrt in Deutschland mit über 100.000 Mitgliedern, sucht zur Leitung seiner Bundesgeschäftsstelle am Forschungsflughafen Braunschweig zum nächstmöglichen Termin eine dynamische Führungspersönlichkeit als Generalsekretär (m/w), hier die Stellenausschreibung: Stellenausschreibung_Generalsekretaer.pdf


►Segelfliegen

Segelflugweltmeisterschaft in Benalla (Australien): Erfolgreiche Ausbeute der Deutschen Teilnehmer: Vizeweltmeister und Team-Bronze

Insgesamt gingen bei der WM am „anderen Ende der Welt“, vom 10. Januar bis zum 21. Januar, 115 Piloten an den Start, mit einer sehr guten Ausbeute für die Deutsche Nationalmannschaft: Zwei Vizeweltmeister und Bronze in der Gesamtwertung. Die Teilnehmer haderten jedoch mit dem Wetter und den daraus resultierenden wenigen Wertungstagen. 
Michael Sommer holte am letzten Wertungstag mit 13 Punkten Abstand zum Erstplatzierten den zweiten Platz in der Offenen Klasse und verpasste damit nur knapp den Titel und in der 18-Meter-Klasse holte sich Mario Kießling nach einem fulminanten Endspurt Silber in der Gesamtwertung.
Nationalmannschaftsmitglied Michael Eisele und der Australier Stephen O’Donnell kollidierten an einem Wettbewerbstag miteinander, aber zum Glück blieben beide weitestgehend unversehrt, weil sie sich mit Fallschirm retten konnten. Sie mussten jedoch beide den Wettbewerb beenden.

Hier die Wertungen im Einzelnen:
Offene Klasse
2. Michael Sommer   6549

11. Stephan Beck     5979
17. Tassilo Bode       5736

18-Meter-Klasse
2. Mario Kießling       6514
4. Matthias Sturm      6443

15-Meter-Klasse
31. Thomas Wettemann   3736
36. Michael Eisele            1136

Mehr zur WM gibt es unter folgenden Links:
https://segelflug.aero/web/index.php/blog-wm-2017-benalla/post/213/siegerehrung-ein-tolles-ergebnis-f%C3%BCr-das-deutsche-team
http://www.soaringspot.com/de/34th-fai-world-gliding-championships-benalla-gld-2017/results


Fliegen in den französischen Alpen - Luftraumhinweis!

Liebe Luftsportfreunde,
in nachfolgendem Link  erhaltet Ihr einen Hinweis/Aufforderung des französischen Segelflugverbandes FFVV mit der Bitte, dies an Eure Piloten/Vereine weiterzugeben. (Auch auf die „Gefahr“ hin, dass die Vereine/Piloten dann doppelt angemailt werden.)
Inhaltlich geht es um die strikte Einhaltung der vorgegeben Flughöhen, speziell in den Alpen.PDF iconrundschreiben_ffvv_fl195.pdf
Beste Grüße
Jan Braune

Ausschreibung DM Segelflug 2017
Für die Deutschen Segelflugmeisterschaften ist ab sofort die Ausschreibung verfügbar und das Meldeportal eröffnet. Meldeschluss ist der 31. März 2017. Alle qualifizierten Piloten und die nominierten Nachrücker wurden persönlich über die Anmeldemodalitäten zu den Deutschen Segelflugmeisterschaften 2017 direkt per E-Mail informiert.
Die Ausschreibung findet Ihr unter folgendem Link:PDF icon 2017_Ausschreibung Deutsche Meisterschaften.pdf
 


►Modellflug

Von: "Michael Thoma - Deutscher Aero Club e.V." <M.Thoma@daec.de>
Datum: 2. Februar 2017 um 12:54:12 MEZ
An: "Michael Thoma - Deutscher Aero Club e.V." <M.Thoma@daec.de>
Betreff: Ausbildung von Sportzeugen

Liebe Freunde,
die Bundeskommission Modellflug hat ein Seminar zur Ausbildung und Auffrischung des Kenntnistandes für Sportzeugen der Kategorie A2-Wettbewerbsleiter geplant.
Es soll in Uetze in der alten Dorfschule am Sonnabend, dem 25.03.2017 als Ein Tages-Veranstaltung vor allem für die nördlichen Interessenten stattfinden. Das Seminar wird von Uwe und Reimund geleitet. Ich kann leider nicht dabei sein, da ich zur Faszination Modeltech in Sinsheim bin. Im Vorjahr fand ja das gutbesuchte Seminar in Marktheidenfeld statt.
Ich bitte Euch, die Info an Eure Vereine weiterzugeben und mir bis zum 28.02.2017 Euren Bedarf mitzuteilen. Die Einladungen verschicke in Anfang März, wenn mindestens 10 Teilnehmer zusammenkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Thoma
Bundeskommission Modellflug

Drohnen-Thematik
Der über anderthalb Jahre ausgehandelte Kompromiss schien unter Dach und Fach zu sein. Doch bei einem Termin im Bundesministerium für Verkehr (BMVI) mussten DAeC und DMFV erfahren, dass der Modellflug im Zuge der Novellierung der LuftVO massiv eingeschränkt werden soll. Die Verordnung des Bundesministeriums für Verkehr vom 17.01.2017 zur Regelung des Betriebs von unbemannten Flugzeugen findet Ihr in folgendem pdf:  PDF icon39-17.pdf
und den Flyer zur neuen "Drohnen-Verordnung" des BMVI hier: PDF icon flyer-die-neue-drohnen-verordnung.pdf

100-Meter-Deckel außerhalb von Modellfluggeländen? Der DAeC wehrt sich. Der Plan: ein generell gültiger 100-Meter-Deckel. DMFV und DAeC konnten diese Ausdehnung der Beschränkung zwar verhindern – ohne 100-Meter-Deckel sollen Modellflug-Piloten künftig jedoch nur auf Modellfluggeländen abheben dürfen. Obwohl der Bundesrat dem Entwurf noch nicht zugestimmt hat und dieser weder den Verbänden noch dem Bundesrat vorliegt, wird das Ergebnis der Beratung bereits veröffentlicht.„Der Verordnung liegt ein risikobasierter Ansatz zugrunde“, sagt DAeC-Vizepräsident Gunter Schmidt. Dieser besage, dass gleiche Risiken auch gleich behandelt werden müssen. Der Betrieb von sogenannten Drohnen werde deshalb mit dem Betrieb von Flugmodellen gleichgestellt. „Aber welches Risiko ist jemals von Flugmodellen ausgegangen?“, fragt Schmidt. „Weil es in jüngster Zeit immer wieder zu Zwischenfällen mit Drohnen gekommen ist, müssen jetzt auch die Modellflieger daran glauben.“ Erst die Drohnenproblematik habe zur Novellierung der LuftVO geführt. „Wir fordern die Aufhebung der 100-Meter-Grenze ausschließlich für Modellflugzeuge“, sagt Schmidt. Einen plausiblen Kriterienkatalog zur Unterscheidung von Drohnen und Modellflugzeugen hatte der DAeC bereits im vergangenen Jahr vorgelegt. Der Verband lotet derzeit Möglichkeiten aus, die Novellierung noch zugunsten der Modellflieger zu ändern. Unterstützung erfährt er von dem Bundestagsabgeordneten Martin Burkert, der die Drohnenverordnung zwar grundsätzlich begrüßt – ein klares Regelwerk sei unausweichlich –, die Einschränkung für Modellflieger aber ablehnt. „Dass sie künftig eine Extraerlaubnis für Flüge über 100 Meter beantragen sollen, scheint mir überzogen.“ Obwohl das Parlament beim Erlass von Verordnungen nicht eingebunden werde, habe er das Thema auf die Tagesordnung des Verkehrsausschusses im Bundestag gesetzt.

Die letzte Info der BuKo Modellflug könnt Ihr hier abrufen: PDF icon BukoMF_Extrablatt_01-2017.pdf


►Luftsportjugend

29. Deutsch-Französische Alpenflugeinweisung für Multiplikatoren vom 13. August bis 26. August 2017 in St. Auban / Frankreich. Der Multiplikatoren-Lehrganges wird von der Luftsportjugend des DAeC durchgeführt und bietet eine fundierte Einweisung in den Alpensegelflug. Zielgruppe bei dieser Maßnahme sind im Alpensegelflug unerfahrene Segelfluglehrer, die im deutsch-französischen Jugendaustausch aktiv sind beziehungsweise werden wollen und die französischen Seealpen als Ort für eine Jugendbegegnung oder ein Trainingslager in Erwägung ziehen.

Folgende Voraussetzungen werden von den Teilnehmern erwartet:

  • Fluglehrerberechtigung
  • Engagement für die deutsch-französische Jugendarbeit
  • Streckenflugerfahrung im Segelflug
  • Ausstattung des Segelflugzeuges mit FLARM & Farbwarnmarkierung (Pflicht für die Teilnahme!)

Interessierte Teilnehmer, die in der Luftsportjugend aktiv sind und in der kommenden oder nächsten Saison eine Maßnahme in den Seealpen planen, werden bei sonst gleichen Voraussetzungen bevorzugt. Weitere Informationen bezüglich Lehrgangsplan, Teilnehmerbeitrag, Unterkunft und Verpflegung erfolgen nach der Anmeldung. Den Anmeldebogen bitte – mit der erforderlichen Bestätigung des zuständigen Landesjugendleiters – bis spätestens 25. April 2017 bei der Geschäftsstelle der Luftsportjugend (a.bugdoll-frost@daec.de)  in Braunschweig einreichen. -> Anmeldung Office spreadsheet iconAnmeldung MPLG SF St. Auban 2017.xls

 

 

Die Luftsportjugend Hessen in Zusammenarbeit mit dem Segelfliegerclub Hirzenhain e.V. im Zeitraum vom 14.-18 Juni den StreLaH 2017 aus. Hier findet Ihr die Ausschreibung zu diesem Event, die Teilnehmer/- Enthaftungserklärung, die Personenfürsorgeübertragung bei Teilnahme von Minderjährigen.
PDF iconAusschreibung_StreLaH.pdf
PDF iconTeilnehmererklärung- Enthaftungserklärung.pdf
PDF iconPersonenfürsorgeübertragung.pdf

Die Anmeldung erfolgt online unter www.event.luftsportjugend-hessen.de Macht Werbung in euren Vereinen!
Mit freundlichen Grüßen
Tobias Nickel
Landesjugendleiter des Hessischen Luftsportbund e.V.

►DOSB

Bund fördert Sanierungen
Sportvereine haben im kommenden Jahr wieder die Möglichkeit, Fördermittel über die "Kommunalrichtlinie" zu erhalten. So kann die Sanierung bei Sportstätten in Vereinshand - sofern sie eine Rolle beim Klimaschutz spielt - mit einer Beteiligung von bis zu 50 Prozent gefördert werden. Entsprechende Anträge müssen zwischen dem 1. Januar und dem 31. März beim Projektträger eingereicht werden. Vom 1. Juli bis zum 30. September soll es ein weiteres Zeitfenster für Anträge geben.
Alle wichtigen Infos zu der Förderung stehen auf der Website des DOSB

►Motorflug

51. Allgäuflug der Fliegergruppe Leutkirch am 13. Mai 2017

Der traditionelle Allgäuflug in Leutkirch-Unterzeil (EDNL) findet auch 2017 seine Fortsetzung, er wird am 13. Mai zum 51. Mal veranstaltet! Leutkirch-Unterzeil (EDNL), in schönster Voralpen-Landschaft gelegener Verkehrslandeplatz und ein Tor für fliegerische Exkursionen in die Schweiz, nach Österreich und in die deutschen Alpen, ist der Austragungs- und Startort des weithin bekannten Allgäuflug-Wettbewerbs der Leutkircher Fliegergruppe.Microsoft Office document iconFliegergruppe_Leutkirch_Allgäuflug_2017_Vorbericht.doc
 


Einladung zur diesjährigen Rallye zwischen den Meeren vom 26. - 28.05.2017 am Flugplatz St. Michaelisdonn

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Fliegerfreunde, mit den anliegenden Dateien übermitteln wir Ihnen die Einladung zu unserem Wettbewerb. Wir bitten um Weitergabe dieser Informationen und freuen uns auf Ihre Teilnahme.
PDF icon2017_ausscheibung_rzdm_deutsch.pdf. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

- Meldeschluss ist am 31.03.2017, sollten Sie ein   Zimmer aus dem von uns reservierten Kontingent haben wollen, sollten Sie möglichst bis 31.03. im Hotel reserviert haben (Anschrift siehe Ausschreibung).
- Gleiches gilt sinngemäß für die Teilnehmer, die hier 'vor Ort'  ein Flugzeug chartern wollen.
- Für Teilnehmer, die als aktives Mitglied des Luftsportverbandes Schleswig-Holstein gemeldet sind, wird das Nenngeld von der Sportfachgruppe Motorflug übernommen.

Mit freundlichen Gruessen / with kind regards / med venlige hilsener
michael frank-stever,  Geschaeftsfuehrer

tel:      +49 172 6194212
fax:      +49 3212 5838776
mailto:info@luftsport-sh.de
LUFTSPORTVERBAND SCHLESWIG-HOLSTEIN e.V.
Flugplatz Schachtholm · 24797 Hörsten


Liebe Freunde der ADG,
die kommende Veranstaltung gibt uns Gelegenheit, die Firma Rhein-Main-Aviation (RMA), mit Sitz in unserer ADG Veranstaltungsstätte, der Diamond Aircraft am Flugplatz Egelsbach, besser kennen zu lernen:

Thema: "Fliegen ohne Verein" Geht das noch ?? www.RM-Aviation.de
Referent: Alexander Korosek, GF

Sonstiges:

  • Im Sommer heißt unser Ziel für das alljährliche FlyIn: EDMO / Oberpfaffenhofen
    • Hier waren wir vor einigen Jahren schon einmal, und können dort u.a.  das DLR ISS Raumfahrkontroll-Zentrum besuchen
    • Der genaue Termin wird noch mitgeteilt
  • Unsere Referenten
    • Herr Matthias Grall, vom Luftfahrtamt der BW, steht uns leider als Referent  nicht mehr zur Verfügung, da er eine andere Aufgabe übernommen hat. Er hatte auch diverse Vorträge auf den Pilotentagen der DFS in Langen gehalten.
  • 24, Kolloquium Luftverkehr der TU Darmstadt
    • Datum: 15.2.2017, 18:15h
    • Ort: Im Alten Maschinenhaus / Magdalenenstr 12, / Darmstadt
    • Thema: Safety und Security - Sicherheit an einem Großflughafen
    • Referent: Freidhelm Jungbluth und Erich Keil, Fraport Unternehmenssicherheit
  • Veranstaltungsreihe "Talk im Tower"
    • Datum: 9.3.2017
    • Ort: August Euler Flugplatz / bei DA Griesheim
    • Thema: Hybrid-elektrische Antriebssysteme für innovatives und effizientes Luftfahrzeug-Design"
    • Referent: Dr. Andreas Reeh, Siemens AG

Mit besten Grüßen
W:-Reiner Föse
ADG Koordination
0172 6134477
www.aviationdiscussiongroup.de


► Aus den Vereinen

Reinheimer Segelflieger mit Sportförderpreis geehrt - Bericht von Bernhard Nacke, Flugsportvereinigung Offenbach und Reinheim (FSVOR):

Sportförderpreis für Reinheimer Segelflieger

Die Segelflugpiloten der Flugsportvereinigung Offenbach und Reinheim (FSVOR) sind mit dem Sportförderpreis für Mannschaften der Stadt Reinheim ausgezeichnet worden.
Mit dem Preis belohnt die Stadt Reinheim die Flugleistung der Sportflieger in der letzten Flugsaison. Nach einem Jahr in der Qualifikationsliga haben die Reinheimer den direkten Wiederaufstieg in die 2. Segelflug-Bundesliga erreicht. Mit dem sechsten Rang von etwa 450 bundesweit konkurrierenden Vereinen sicherten sich die Sportflieger die Rückkehr. Darüber hinaus schlossen die FSVOR-Piloten die Saison als bester hessischer Verein der Liga ab.
Bürgermeister Karl Hartmann und Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal überreichten den Sportförderpreis im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt.
"Wir freuen uns sehr über den Preis, er belohnt unser Engagement im Leistungssegelflug. Dabei ist der Aufstieg das Ergebnis einer starken Mannschaftsleistung", betont Vorstand Kurt Kröll. Über die gesamte Saison galt es, das Wetter für möglichst weite Flüge über Süddeutschland zu nutzen und pro Spieltagswertung drei Piloten ganz vorne zu platzieren. In Summe erflogen die Reinheimer Segelflieger im letzten Jahr über 54.000 Kilometer und umrundeten damit mehr als einmal die Erde - ausschließlich mit Sonnenkraft.
Erklärtes Ziel für die kommende Saison ist der Klassenerhalt. "In der 2. Bundesliga treffen wir auf eine deutlich stärkere Konkurrenz", so Kröll. Doch neue Nachwuchspiloten und ein moderner Flugzeugpark lassen die Reinheimer optimistisch in die Zukunft blicken.


Vorstand Kurt Kröll (mitte) nimmt den Preis von Bürgermeister Karl Hartmann (links) und Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal (rechts) entgegen.



Nachruf
Der Verein für Luftfahrt Aßlar trauert um sein langjähriges aktives Mitglied und Ehrenpräsidenten, Joachim Schneider, der im Januar verstarb.
Mit Joachim Schneider verliert die Fliegerfamilie einen großartigen Menschen, der mit seiner menschlichen und liebenswerten Art nicht nur die Geschicke seines Vereins, sondern auch die unserer Luftsportbundes maßgebend mit gelenkt hat. In seiner Tätigkeit als mehrjähriger HLB-Bezirksvorsitzender WEST, hat er sich für den Hessischen Luftsportbund e.V. in ganz besonderer Weise verdient gemacht hat. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und fühlen mit seiner Familie.

 



Das war es zunächst für den Februar. Euch allen eine schöne Fastnachtszeit (wie auch immer Ihr sie verbringt).

Susan Breitenbach
Pressereferentin

Alle Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.

Archiv

Hessischer Luftsportbund e.V.

Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.
Hessischer Luftsportbund e.V.